Fokus Förderung 2021: Kurzportraits der Förderprogramme

Am 19. Juli, ab 16 Uhr, laden das Kulturbüro Dresden und wir zur dritten Fördermesse »Fokus Förderung« ein. In diesem Jahr findet die Veranstaltung als digitale Fördermesse statt. An der Veranstaltung nehmen 16 Förderprogramme teil. Der inhaltliche Schwerpunkte liegt dabei auf den Bereich Integration, Demokratieförderung und Nachhaltigkeit. Außerdem wird das Team der Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Dresden ihre Online-Plattform »Ehrensache.Jetzt« präsentieren. Wir nutzen die Gelegenheit und stellen euch vorab alle Teilnehmenden in einem Kurzportrait vor.

 

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt [SMS] präsentiert seine beiden Programme »Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz« (WOS) und »Integrative Maßnahmen I«.
Das Landesprogramm »Weltoffenes Sachsen« fördert zivilgesellschaftliche Projekte für Demokratie und Toleranz in Sachsen. Weitere Informationen: www.weltoffenes.sachsen.de
Mit dem Programm »Integrative Maßnahmen I« fördert das SMS Projekte:
  •  die die Integration und die selbstbestimmte aktive Teilhabe von Personen mit Migrationshintergrund im Freistaat Sachsen fördern
  •  die zur interkulturellen Öffnung in Organisationen beitragen
  •  die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken, sowie
  •  die zum Abbau von Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit beitragen.
Weitere Informationen: www.willkommen.sachsen.de
Die Stiftung Nord-Süd-Brücken möchte mit ihrer Arbeit zu einer gerechteren Welt beitragen und die Ursachen von Armut, Ungerechtigkeit, Ausbeutung und ungleichen Chancen bekämpfen. Diese Ziele verwirklicht die Stiftung, indem sie entwicklungspolitische Inlands- und EZ-Projekte ostdeutscher Vereine finanziell fördert. Die Vereine und Initiativen werden zudem durch verschiedene Qualifizierungs- und Beratungsangebote unterstützt.
Weitere Informationen: www.nord-sued-bruecken.de
Der Stadtteilverein Johannstadt e.V. stellt seinen »Stadtteilfonds Johannstadt« vor. Zur Förderung des Engagements von Bürger*innen und lokalen Einrichtungen für eine nachhaltige Stadtteilentwicklung sowie der Zusammenarbeit und Selbstorganisation im Stadtteil wurde der Stadtteilfonds Johannstadt eingerichtet. Anträge kann stellen, wer Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität sowie zur nachhaltigen Stadtteilentwicklung umsetzen möchte. Über die Verwendung der Gelder entscheidet der Stadtteilbeirat Johannstadt.
Um das Engagement von Bewohner*innen und Einrichtungen im Stadtteil zu unterstützen, hat die Landeshauptstadt Dresden einen Verfügungsfonds für das Fördergebiet Soziale Stadt »Nördliche Johannstadt« eingerichtet. Der vom Quartiersmanagement Nördliche Johannstadt verwaltete Fonds umfasst jährlich 10.000 EUR Städtebaufördermittel und 10.000 EUR kommunale Eigenmittel, mit denen kleinere Projekte zur Unterstützung der Fördergebietsziele gefördert werden können.
Die Landeshauptstadt Dresden informiert zur Fokus Förderung über vier Förderprogramme.
»Zukunftsstadt Dresden« Das Projekt bietet eine besondere Form der Bürgerbeteiligung an. Mit Hilfe der »Zukunftsstadt Dresden« können sich Bürgerprojekte gründen, in denen nachhaltige und innovative Ideen in der Stadt Dresden umgesetzt werden können.
Weitere Informationen: www.zukunftsstadt-dresden.de
»Lokales Handlungsprogramm für ein tolerantes und weltoffenes Dresden« (LHP):  Mit dem Lokalen Handlungsprogramm (LHP) fördert die Landeshauptstadt Dresden seit 2010 zivilgesellschaftliche Initiativen sowie engagierte Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für die Stärkung von Demokratie, gegenseitigem Respekt und Weltoffenheit in Dresden einsetzen.
Weitere Informationen: www.dresden.de
»Kommunales Ehrenamtsbudget«: Gefördert werden Maßnahmen und Projekte, die geeignet sind, das bürgerschaftliche Engagement (BE) zu stärken und das Ehrenamt zu würdigen. Konkret werden »Maßnahmen und Projekte, die die Infrastruktur des BE verbessern, neue Konzepte hierzu erproben, einführen oder anschieben« finanziell unterstützt. Weitere Informationen: www.dresden.de
Förderung im Bereich Gleichstellung: Die Landeshauptstadt gewährt nach Maßgabe der »Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann« Zuschüsse für die Entwicklung, Qualifizierung und Umsetzung von Maßnahmen, welche zur Durchsetzung von Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit in der Kommune beitragen und auf die Beseitigung der bestehenden Nachteile hinwirken. Weitere Informationen: www.dresden.de
Das Kinder- und Jugendbüro Dresden (KiJuB) wird durch die beiden Vereine Stadtjugendring Dresden e. V.  und Kulturbüro Dresden getragen. Das KiJuB verfügt über verschiedene Möglichkeiten, Kinder- und Jugendprojekte in Dresden finanziell zu unterstützen. Dazu gehören: DOMINO – Jugend gestaltet!, der Kinder- und Jugendförderfonds sowie der Initiativförder-Fonds für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie kurzfristige Jugendinitiativen.
Weitere Informationen: www.kijubdd.de/foerderung

Die Servicestelle Sachsen des Bundesprogrammes »Kultur macht stark« befindet sich in der Trägerschaft des Landesverband Soziokultur Sachsen e. V.  Die Servicestelle berät und informiert landesweit rund um das Bundesförderungsprogramm. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2013 ins Leben gerufene Programm »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« fördert kulturelle Bildungsangebote für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche.
Weitere Informationen: www.soziokultur-sachsen.de

Die Bürgerstiftung Dresden vergibt im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Aufwandsentschädigungen an Ehrenamtliche, die mindestens 20 Stunden im Monat freiwillig in einem Projekt tätig sind.

Weitere Informationen: www.buergerstiftung-dresden.de/Ehrenamt

Quartiermeister ist eine Biermarke und ein Social Business, bestehend aus einem Unternehmen und einem Verein. Unterstützt werden diverse soziale Projekte in der Nachbarschaft.
Weitere Informationen: www.quartiermeister.org

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden unterstützt mit ihren Förderprogrammen Projekte in den Bereichen Soziales, Umwelt, Kunst, Kultur, Jugend sowie Sport.
Weitere Informationen: www.ostsaechsische-sparkasse-dresden.de

 

Über unseren Mikroprojektefonds fördern wir unbürokratisch integrativ wirkende Projekte in Dresden sowie in den Landkreisen Meißen, Mittelsachsen und Sächsische Schweiz / Osterzgebirge und unterstützen Migrant*innenorganisationen in ihrem Aufbau. Einen Antrag auf Förderung können gemeinnützige wirkende Organisationen (Vereine und Initiativen) stellen. Es gibt mehrere Antragsfristen pro Jahr.

Weitere Information: www.hor-dresden.de/foerderung

»Ehrensache.jetzt.« ist kein Förderprogramm, sondern eine Plattform der Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Dresden. Die Plattform www.ehrensache.jetzt bietet die Möglichkeit, online ein Ehrenamt zu finden. Alle organisierten, gemeinnützigen Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens, in denen Ehrenamtliche aktiv sind, können kostenfrei ein Inserat veröffentlichen und Unterstützung finden. Ebenso können Freiwillige auf der Plattform ihr Gesuch inserieren und ihre Hilfe anbieten.

 

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen I, das »Lokale Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden« und der Landeshauptstadt Dresden.

 

Karte:
53.5507112, 10.0006485, 12, Array, , Array